Im großen Beikost-Test „Gemüse für Anfänger“ in der Ausgabe März 2021 stellt Öko-Test insgesamt 20 Babybreie auf den Prüfstand. Darunter waren 18 Gemüsegläschen ab dem 5. Monat und zwei Babybrei-Sorten ab dem 6. Monat. Unter den untersuchten Gemüsebreien war das Produkt Bebivita „Feines Gemüse-Allerlei“ ab dem 6. Monat.

Stiftung Warentest nahm im Babybrei-Test „Das erste Mahl“ 20 Baby-Menügläschen, geeignet „nach dem 4. Monat“ und „ab dem 6. Monat“, unter die Lupe. Darunter waren auch drei Babybreie von Bebivita. Die Menüs Bebivita „Rahmkartoffeln mit Karotten und Hühnchen“ und Bebivita „Kartoffel-Püree mit Gemüse und Hackfleisch“ erhielten die Testnote „gut“ und gehören damit zu den Testsiegern bei Stiftung Warentest.

Bebivita „Rahmkartoffeln mit Karotten und Hühnchen“ und Bebivita „Kartoffel-Püree mit Gemüse und Hackfleisch“ bekamen bei Stiftung Warentest aufgrund ihrer hohen, ernährungsphysiologischen Qualität die Bestnote im Test. Das Menü Bebivita „Gemüse und Hühnchen mit Reis“ erhielt aufgrund eines Deklarationsmangels die Note „befriedigend“. Als Mangel wurde laut Stiftung Warentest die Deklaration „nach dem 4. Monat“ gesehen.

Überzeugen konnten alle drei Menügläschen von Bebivita bei Stiftung Warentest mit ihrem hohen Eisengehalt, dem vorteilhaften Fettgehalt sowie ihren günstigen Omega-3-Fettsäuren. Auch die enthaltenen Mengen an Jod und Zink wirkten sich positiv aus. Wie bei Öko-Test wurde auch bei Stiftung Warentest der „erhöhte“ Furananteil in allen drei Menüs kritisiert, sodass alle Bebivita-Gläschen deshalb abgewertet wurden. Wir weisen die Abwertung an dieser Stelle deutlich zurück.

Obwohl der Babybrei „Feines Gemüse-Allerlei"von Bebivita im Testurteil mit einem hohen Gemüseanteil aufwarten konnte, erfolgte die Gesamtbewertung von Öko-Test nur mit der Note „ausreichend“. Besonders bemängelt wurde der vorgeblich „erhöhte“ Anteil an Furan im Brei, der zu einer Abwertung von gleich zwei Noten führte. So erhielt Bebivita „Feines Gemüse-Allerlei“ für seine Inhaltsstoffe die Teilnote „befriedigend“. Öko-Test kritisierte zudem, dass das Etikett die Auslobung „Mit Omega-3 – wichtig für Gehirn und Nervenzellen“ enthält. Auch hier kam es zu einer Abstufung von gleich zwei Noten bei der Teilnote „Weitere Mängel“. Insgesamt wurde somit für das Bebivita Gemüsegläschen „Feines Gemüse-Allerlei“ ein „ausreichend“ vergeben. Diese Abwertung können wir nicht nachvollziehen, da wir uns hier auf die wissenschaftliche Bewertung der Auslobung durch die Europäische Gesellschaft für Lebensmittelsicherheit berufen. Deshalb weisen wir die insgesamt schlechte Bewertung des Produktes Bebivita „Feines Gemüse-Allerlei“ deutlich zurück.

Bebivita ist daran gelegen, dass Sie als Eltern stets vollstes Vertrauen in uns und unsere Produkte haben. All unsere Bebivita Gemüsegläschen werden nach strengen Qualitätskriterien hergestellt und sind bestens für die gesunde Ernährung Ihres Kindes geeignet.

Deshalb wollen wir hier die Gelegenheit ergreifen, zu den geäußerten Kritikpunkten Stellung zu nehmen. So können Sie sich selbst ein Bild darüber machen, wie die von Öko-Test und Stiftung Warentest angelegten Bewertungskriterien einzuschätzen sind.

 

Bei der Prüfung der Inhaltsstoffe bemängelten sowohl Öko-Test als auch Stiftung Warentest bei den getesteten Bebivita-Babybreien den „erhöhten“ Furan-Gehalt. Ansonsten wurde der Babybrei „Feines Gemüse-Allerlei“ aufgrund seines hohen Gemüseanteils von Öko-Test als „In Ordnung“ bewertet. Bei Stiftung Warentest erhielten alle drei geprüften Bebivita-Menüs für ihre ernährungsphysiologische Qualität die Testnote „gut“. Die festgestellte Menge an Furan führte allerdings zu einer Abwertung, bei Öko-Test sogar um zwei Notenstufen, was für uns nicht nachvollziehbar ist. Wir versichern Ihnen: Die nachgewiesenen Spuren von Furan sind kein Grund zur Besorgnis.

Furan ist ein Stoff, der beim Erhitzen von Lebensmitteln entsteht. So auch bei der Haltbarmachung durch Erhitzen von Babybrei. Dieses Haltbarmachen durch Erhitzen ist wichtig, um Ihnen ein sicheres Lebensmittel anbieten zu können. Es gibt aktuell keine vergleichbare Technik, die die Sicherheit und Qualität unserer Bebivita Babykostgläschen so zuverlässig gewährleistet.

Furan verflüchtigt sich beim Erwärmen im offenen Gefäß sehr schnell. Bereiten Sie unseren Bebivita Babybrei wie empfohlen zu – das heißt im offenen Behältnis in einem Wasserbad – verflüchtigt sich das Furan, sobald Sie den Brei mehrfach umrühren. Weder für Sie noch für Ihr Kind besteht zu irgendeinem Zeitpunkt eine konkrete Gefährdung.

Das Etikett des Beikostgläschens Bebivita „Feines Gemüse-Allerlei“ enthält einen Hinweis auf das enthaltene Omega-3, eine essenzielle Fettsäure, die Ihr Kind für eine gesunde Entwicklung der Nervenzellen und des Gehirns benötigt. Öko-Test hält diese Aussage als irreführend und wertete Bebivita „Feines Gemüse-Allerlei“ im Bereich „Weitere Mängel“ um zwei Notenstufen ab. Diese Abwertung weisen wir strikt von uns.

Die gesundheitsbezogene Aussage „Mit Omega-3 – wichtig für Gehirn und Nervenzellen“ fußt auf der Bewertung der Europäischen Gesellschaft für Lebensmittelsicherheit, kurz EFSA. Diese Bewertung bestätigt die gesundheitsbezogene Aussage auf Produkten für Säuglinge und Kleinkinder. Mit Bebivita „Feines Gemüse-Allerlei“ ergänzen Sie die Ernährung Ihres Babys um wertvolle Nährstoffe für ein gesundes Leben.

Stiftung Warentest kritisiert bei Bebivita „Gemüse und Hühnchen mit Reis“ die Altersangabe „nach dem 4. Monat“ - diese Altersangabe könnte falsch verstanden werden. Der Babybrei wurde aufgrund dessen abgewertet. Diese Abwertung können wir nicht nachvollziehen. Die Wendung „nach dem 4. Monat“ beschreibt denselben Zeitpunkt wie das gewünschte „ab dem 5. Monat“. Um Irritationen bei Ihnen als Eltern zukünftig vorzubeugen, haben wir uns entschlossen, die entsprechenden Gläschen in Zukunft mit „ab dem 5. Monat“ zu kennzeichnen.

Ebenfalls durch Öko-Test beanstandet wurde der Deckel, den wir für unseren Babybrei verwenden. Wir versichern Ihnen, dass wir fortwährend an der Weiterentwicklung unserer Verpackungsmaterialien arbeiten. So erproben wir auch neue Deckelverschlüsse mit alternativen Dichtungsmaterialien.

Für uns steht die Produktsicherheit an erster Stelle. Der Deckel unseres Bebivita Babybreis muss von der Herstellung über den Transport bis zur Lagerung im Laden oder bei Ihnen zuhause jederzeit vollständig schließen. Unser Anspruch ist es, dass Sie jederzeit ein sicheres Lebensmittel in den Händen halten. Nur wenn gewährleistet ist, dass die Deckel den Inhalt des Babygläschens sicher schützen, kommen die neuen Deckel in der Produktion zum Einsatz.

Bis dahin halten wir an unseren bewährten Verschlüssen fest und versichern Ihnen, dass diese vollkommen unbedenklich für die Gesundheit Ihres Kindes sind. Bebivita Babybrei versorgt Ihr Kind mit allen wichtigen Nährstoffen und wird dabei jederzeit strengsten Qualitätsansprüchen gerecht.

Welche Babygläschen sind am besten geeignet zum Beikoststart?

Aktuellen Empfehlungen nach können Eltern nach vier Monaten, also ab dem 5. Lebensmonat Ihres Babys, mit dem Füttern von Beikost beginnen. Hierfür geeignete Babynahrung oder Babygläschen sind bei Bebivita mit dem Etikett „ab dem 5. Monat“ gekennzeichnet. Klassischerweise beginnt man mit purem Gemüse und baut das Geschmacksrepertoire des Kindes Löffel für Löffel aus, um den Darm nicht zu überfordern. Entdecken Sie eine große Auswahl unterschiedlicher Menüs  und Gemüsegläschen mit Hilfe des Bebivita Produktfinders.

Wie lange sind geöffnete Babybrei Gläschen haltbar?

Hat Ihr Baby noch nicht so großen Hunger, entnehmen Sie dem Glas immer nur so viel Babybrei, wie Sie Ihrem Baby füttern möchten. Den übrigen Brei können Sie im wiederverschlossenen Glas im Kühlschrank aufbewahren. Für unsere Menü- und Gemüsegläschen empfehlen wir, den restlichen Brei am nächsten Tag aufzubrauchen. Unsere Früchtegläschen können Sie im wiederverschlossen Glas bis zu drei Tage im Kühlschrank lagern. Erwärmter Brei im Glas, eignet sich nicht zum Aufbewahren, diesen sollten Sie sofort verbrauchen. Erfahren Sie mehr zum Thema Beikost .

Welcher Abendbrei ist der Richtige?

Damit Ihr kleiner Liebling nachts ausreichend Schlaf bekommt und gut gesättigt ist, empfehlen wir als Abendmahlzeit einen Milch-Getreide-Brei. Das in der Milch enthaltene Kalzium sorgt für starke Knochen, die Proteine helfen den Muskeln beim Wachsen. Für ausreichend Energie, damit nachts nicht der Hunger ruft, sorgen die langkettigen Kohlenhydrate aus dem Getreide. Unser Bebivita Abendbrei ohne Zuckerzusatz versorgt Ihr Kind mit allen nötigen Nährstoffen für erholsame Nächte.

Wie beginne ich am besten mit der Beikost?

Ab dem fünften Lebensmonat können Sie laut Ernährungsplan mit der Einführung der Beikost beginnen. Damit Sie den Magen-Darm-Trakt Ihres Kindes nicht überfordern, raten wir dazu, mittags mit wenigen Löffeln Gemüsebrei zu beginnen. Ab dem sechsten Monat kann es zum Abendessen einen sättigenden Milch-Getreide-Brei geben. Dabei steht zu jeder Zeit das individuelle Tempo Ihres Babys im Mittelpunkt. Lassen Sie sich von Ihrem Spatz zeigen, wann es Zeit für die nächste Mahlzeit ist.